Zum Hauptinhalt springen

Papiliorama will Sumpfschildkröten retten

Am Samstag ist das neue Gehege für die Sumpfschildkröten im Papiliorama eingeweiht worden. Ein Projekt soll dazu beitragen, die Sumpfschildkröte in der Schweiz wieder anzusiedeln.

Die europäische Sumpfschildkröte ist nun im Papiliorama in Kerzers eingezogen.
Die europäische Sumpfschildkröte ist nun im Papiliorama in Kerzers eingezogen.
zvg/Papiliorama
Ziel des Projekt ist es, die Sumpfschildkröte in der Schweiz wieder anzusiedeln.
Ziel des Projekt ist es, die Sumpfschildkröte in der Schweiz wieder anzusiedeln.
zvg/Papiliorama
Im Papiliorama ist eine Zuchtstation für die Sumpfschildkröte geplant worden.
Im Papiliorama ist eine Zuchtstation für die Sumpfschildkröte geplant worden.
zvg/Papiliorama
1 / 3

Letzten Samstag sind im Papiliorama die Sumpfschildkröten in das neue Gehege eingezogen. Die europäische Sumpfschildkröte ist die einzige in der Schweiz heimische Schildkrötenart. Mit dem Projekt Emys Schweiz sollen die Sumpfschildkröten wieder langfristig in geeigneten Lebensräumen in der Schweiz angesiedelt werden, wie das Papiliorama am Montag mitteilte. Eine In einer ersten Testphase sollen die Schildkröten in den Kantonen Genf, Neuenburg und Tessin ausgewildert werden. Das Papiliorama will nun Sumpfschildkröten züchten, um das Projekt mit Jungtieren zu unterstützen.

Die Sumpfschildkröte ist recht klein: Der Panzer eines ausgewachsenen Männchens hat eine Länge von 14 Zentimeter, derjenige eines Weibchens 16. Die frischausgeschlüpften Jungtiere sind zwei bis zweieinhalb Zentimeter lang. Die Sumpfschildkröte ernährt sich von Schnecken, Wasserinsekten und Kadavern von Fischen oder anderen Tieren. Mit fortschreitendem Alter ernährt sie sich vermehrt von Pflanzen. Der Lebensraum dieser Schildkröten sind grosse Teiche, Seen mit Schilfsaum und vielen Wasserpflanzen.

Bedrohte Tierart

Früher war die Sumpfschildkröte in Europa weit verbreitet. Heute ist sie eine bedrohte Tierart. Vor allem die Zerstörung ihrer Lebensräume führte zur Ausrottung. In der Schweiz gibt es nur noch sehr wenige Sumpfschildkröten.

Um das Projekt der Sumpfschildkröte zu unterstützen, kann eine Patenschaft für eine Woche oder länger zum Preis von fünf Franken pro Woche übernommen werden. Das gesammelte Geld wird für die Aufzucht, Auswilderung und Lebensraumverbesserung für die Sumpfschildkröten in der Schweiz eingesetzt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch