Zum Hauptinhalt springen

Freiburger ermitteln im Fall des toten Herdenschutzhundes

Bei den Ermittlungen im Fall des getöteten Herdenschutzhundes haben die Freiburger Behörden die Federführung.

Im Gantrischgebiet wurde ein Schutzhund getötet (Symbolbild).
Im Gantrischgebiet wurde ein Schutzhund getötet (Symbolbild).
Keystone

Im Schafarnisch, in der freiburgisch-bernischen Gantrischregion, haben Wanderer am Montag einen toten Herdenschutzhund gefunden. Das im Kanton Bern registrierte Tier wird im Tierspital Bern untersucht. Laut Reinhard Schnidrig, Leiter der Sektion Wildtiere und Waldbiodiversität beim Bundesamt für Umwelt gibt es aber klare Hinweise, dass das Tier einen gewaltsamen Tod erlitten hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.