Zum Hauptinhalt springen

Die Taverna hat ihr neues Bett

Nicht nur die Ingenieure und Behördenvertreter warteten gestern Nachmittag gespannt auf die Umleitung der Taverna – auch viele Interessierte aus der Bevölkerung wollten den «historischen Moment», wie ihn Gemeindepräsidentin Doris Bucheli bezeichnete, nicht verpassen.

Durchstich der Taverna: Der Bach fliesst in ein neues Flussbett.
Durchstich der Taverna: Der Bach fliesst in ein neues Flussbett.
Charles Ellena/FN

Vier Monate nach dem Spatenstich stand mit dem Durchstich das Kernstück der ersten Bauetappe zum Hochwasserschutz an der Unteren Taverna an. «Damit kommen wir im Hochwasserschutz für Flamatt einen grossen Schritt weiter», sagte Bauamtsleiter Marius Cotting. Um 14.30 Uhr stieg der Baggerfahrer in sein Gefährt. Nach der sechsten Schaufel schlug die Taverna ihren neuen Weg ein, und die Strömung wurde stärker: Der Durchstich war gelungen, und die gespannten Blicke der Ingenieure entspannten sich. «Ich bin unerhört beeindruckt», strahlte die Gemeindepräsidentin. Jahrelang habe die Gemeinde Wünnewil-Flamatt auf diesen Schritt hingearbeitet. 25 Jahre dauert die Projektierungs- und Planungsphase.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.