Zum Hauptinhalt springen

Der Gnomenvater findet wieder Worte

Nach einem Hirnschlag letzten Herbst verlor Jürg Ernst die Sprache – aber nicht seinen Humor. Über den Winter hat der Künstler seinen Gnomengarten um eine Skulptur erweitert und wieder sprechen gelernt.

Jürg Ernst spricht eigentlich wie immer: Schnell, überlegt und witzig. Einzig bei komplizierten Fremdwörtern kommt es vor, dass der Schöpfer des Schwarzenburger Gnomengartens ins Stocken gerät. Dann setzt er noch einmal an, meist funktioniert es dann auch mit den schwierigen Wörtern. Das fällt nicht weiter auf, ist jedoch absolut beeindruckend, wenn Jürg Ernst vom letzten Herbst zu erzählen beginnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.