Lawine reisst Skifahrer am Jaunpass mit

Jaun

Nach einem Lawinengang mussten Rettungskräfte in Jaun einen 22-jährigen Mann bergen, der unter einer drei Meter dicken Schneedecke begraben war.

Ungefähr an diesen Koordinaten ging die Lawine herunter. (Karte: Google Maps)

Am Montag gegen 10.50 Uhr ging auf der Einsatzzentrale eine Meldung ein, wonach sich unweit des Jaunpasses eine Lawine gelöst und eine Person mitgerissen habe. Wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilt, hat wohl eine Gruppe von drei Skifahrern ausserhalb der Piste die Lawine ausgelöst. Ein 31- und ein 32-Jähriger konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen, ihr 22-jähriger Kollege nicht.

Mithilfe eines Suchhundes und eines Ortungsgerätes haben Rettungskräfte den Verunfallten ausfindig machen können. Dieser befand sich unter einer drei Meter dicken Schneedecke. Als sie den Mann bargen, befand sich dieser bei Bewusstsein und wies keine augenscheinlichen Verletzungen auf. Weil der Mann längere Zeit im Schnee begraben war, wurde er trotzdem mit einem Rega-Helikopter ins Spital geflogen. Er befindet sich aber nicht in Lebensgefahr. (mb/pd)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt