Zum Hauptinhalt springen

Frau fuhr in Strommast

Am Dienstag fuhr eine Frau auf der Pfandernstrasse im Gwatt mit ihrem Auto in einen Pfosten – und kappte so den Strom im Quartier.

Es geschah am Dienstagabend zwischen 16 und 16.30 Uhr: Eine Autolenkerin, die auf der Pfandernstrasse im Gwatt von Allmendingen her in Richtung Spiez unterwegs war, kam von der Fahrbahn ab und prallte frontal in den Pfosten einer Hochspannungsleitung auf der anderen Strassenseite. Die Lenkerin sei kurz nach dem Crash ins Spital gebracht worden, berichtet eine Anwohnerin, die den Unfall beobachtet hatte. Das Quartier hatte daraufhin bis 20 Uhr keinen Strom. Die Stelle auf Höhe der Pfandernstrasse 60 ist ein mysteriöser Unfallort: Der gleiche Strommast war erst vor fünf Wochen neu aufgestellt worden. Der Grund, warum sein Vorgänger ersetzt werden musste, gibt einem zu denken: Ein Autolenker fuhr in ihn.ddt/pd>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch