Zum Hauptinhalt springen

Film über ein Tabu

Thun Morgen Mittwoch

Quinn Reimann hat für seine Master-Arbeit an der Zürcher Hochschule für Künste ein Drehbuch für den 29-minütigen Film über das Tabu der Psychiatrie geschrieben. Er war Kameramann und hat zusammen mit Rolf Lang Regie geführt. Auch dank den jungen Schauspielern Dominique Jann, Joel Basmann und Yves Wüthrich ist ein berührender und frecher Kurzfilm entstanden. Die Psychiatrischen Dienste Thun (PDT) laden nun morgen zur Filmvorführung in die Konzepthalle6 und bieten Gelegenheit zur Auseinandersetzung mit der Thematik: Unter der Leitung von Marieke Kruit, Psychologin an den PDT, diskutieren die beiden Filmemacher mit Susanne Räber, Kontaktperson einer Selbsthilfegruppe Depressionen, Markus Kohler, Psychiater an den PDT, und Marianne Kreuter, Pflegefachfrau Psychiatrie, zum Thema. pdFilmsoirée: 10.November, Konzepthalle6, Thun. Tapasbar ab 18 Uhr, Filmvorführung um 19.30 Uhr, Diskussion mit den Regisseuren und Fachleuten um 20 Uhr. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch