Zum Hauptinhalt springen

Fährt bald ein Bus nach Kiesen?

Geht es nach den Verkehrsplanern, gibts 2010 einen Bus von Oberdiessbach ins Aaretal. Offen ist, ob nach Kiesen oder Münsingen.

Eine Buslinie zwischen Kiesen- und Aaretal: Das sieht das Angebotskonzept für den öffentlichen Verkehr in der Region Bern-Mittelland für 2010 bis 2013 vor. Die zuständige Regionale Verkehrskonferenz (RVK) 4 hat in Zusammenarbeit mit den betroffenen Gemeinden eine Studie erarbeiten lassen. Hohe Erwartungen Bereits vor Beginn der Arbeiten bestanden diverse Erwartungen. Geprüft werden sollte eine Verknüpfung mit der STI-Linie 44, welche Oberdiessbach, Linden und Heimenschwand verbindet, oder der Linie 45 von Oberdiessbach über Wangelen nach Heimenschwand. Entweder soll die Linie nach Kiesen oder nach Münsingen führen – abgestimmt auf den Fahrplan der Postauto-Linie 165, die von Münsingen via Wichtrach Richtung Gerzensee führt. Zwei favorisierte Varianten Die 30-seitige Studie präsentiert zwei Varianten, welche die RVK als vielversprechend taxiert: Die eine basiert auf einer Verlängerung der STI-Linie Heimenschwand–Oberdiessbach bis nach Kiesen und kommt ohne zusätzliches Fahrzeug aus. Die Anschlussqualität in Oberdiessbach Richtung Thun und Konolfingen werde zwar schlechter, aber die Übergänge in Kiesen von und nach Bern betragen nur 11 respektive 5 Minuten. Die andere Variante ist eine neue Linie zwischen Oberdiessbach und Münsingen. Diese würde auf dem Abschnitt Wichtrach–Münsingen auf der gleichen Route wie die Linie 165 verkehren. Deshalb müsste der Fahrplan der Linie 165 angepasst werden. Die Variante Oberdiessbach–Kiesen würde im Versuch 40000 Franken jährlich kosten, die Linie Oberdiessbach–Münsingen 80000 Franken.tt>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch