Zum Hauptinhalt springen

Esther Hasler «beflügelte»

KleinkunstZum Auftakt der diesjährigen Veranstaltungsreihe des Kulturvereins Heimberg gastierte Esther Hasler in der Aula – und «beflügelte» das Publikum.

Multitalent Esther Hasler singt, lacht, jubelt und diskutiert in diversen Fremdsprachen. Ein Genuss für Augen, Ohren und Lachmuskeln. Mit ihrer Mimik und Gestik begeistert und verzaubert sie ihr Publikum und begleitet sich zum Teil mit selbst komponierten Stücken auf dem Piano. Nach den Erfolgsprogrammen «Küss den Frosch!» und «Laus den Affen» erfrischte Esther Hasler am Donnerstagabend in der Aula Heimberg ihr Publikum mit dem Programm «Beflügelt». Nach einem Jahr Auszeit in New York, in dem sie sich mit der Ornithologie im Bereich der Vogelkunde beschäftigte, konnte das Publikum nun ihr neues Solo im Duo mit Piano geniessen. Von New York nach Paris Esther Hasler entführte ihr Publikum unter anderem nach New York zu einem Studienprojekt über Tattoos; in die Stadt der Schönheit Paris und zurück in die urchige Schweiz mit ihrer bodenständigen Art. In jedem Reiseabschnitt trifft sie auf kuriose Menschen und Tiere. Sie diskutiert beispielsweise mit einer freiheitsliebenden Fliege oder einer fetten Hummel. Der Auftritt von Esther Hasler war der Auftakt in das Jubiläumsjahr des Kulturvereins Heimberg. Dieser feiert heuer das 30-Jahr-Jubiläum.ess>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch