Zum Hauptinhalt springen

«Es ist ein Stück, das nachhallt»

Auf 1542 Meter über Meer wird im Sommer «Alpenrosentango» getanzt. Im Schlosskeller in Interlaken suchen Projektleiterin Deborah Lanz und Regisseur Hans Peter Incondi die Darsteller für das Freilichttheater auf der Breitlauenen.

«Das Interesse war gross, es haben sich ungefähr 40 Schauspieler beworben», sagt Regisseur Hans Peter Incondi. Zusammen mit der Gründerin des Art 7 Theaters Deborah Lanz castet er zurzeit fünf Rollen für das Freilichttheater auf der Breitlauenen. Pro Figur wurden vier bis fünf Schauspieler zum Casting eingeladen. Viel ImprovisationDie Darsteller führen einen Monolog vor, welchen sie dann auf Anweisung des Regisseurs in verschiedenen Varianten und mit unterschiedlichen Utensilien vortragen. Danach sollen sie sich zu Tangomusik bewegen. Dabei müssen die Teilnehmer jedoch nicht Tango tanzen können. «Der Tango stellt einfach die Leidenschaft dar», sagt der Regisseur. Peter Incondi schaut vor allem auf den Umgang mit der Sprache, das Deutsch und auf den Rhythmus. «Auch die Improvisationsfähigkeit ist wichtig, um zu schauen auf welcher Basis man mit den Schauspielern arbeiten kann», sagt Peter Incondi. «Wir haben schon eine Vorstellung von den Rollen, daher ist bereits ein Rahmen gegeben», erklärt Deborah Lanz. Es würde nun geschaut, wer diesen Vorstellungen am meisten entspricht. «Humanes Umfeld» «Wir wissen, dass die Darsteller sehr nervös sind», sagt Deborah Lanz. Daher werde versucht den Teilnehmern ein «humanes Umfeld» zu bieten und ihnen den Stress zu nehmen. «Wir versuchen die Umgebung locker zu gestalten und den Schauspielern das Gefühl zu geben, dass nichts falsch ist. Das zu vermitteln ist wichtig.» Die Idee auf der Alp Breitlauenen ein Freilichttheater zu inszenieren entstand, als Deborah Lanz als Zugbegleiterin auf der Schynige Platte arbeitete. Zur Kulisse wurde dann ein passendes Stück gesucht. Alpenrosentango habe sie ausgewählt, weil es in die Natur passe. «Das Stück hallt nach der Vorstellung nach. Es besitzt viel Tiefe», sagt Deborah Lanz. Alpenrosentango ist ein wehmütiges und heiteres Stück. Stefan, ein junger Mann lebt zurückgezogen in seinem Zimmer. In der Bar Alpenrose trifft er auf eine Dame, welche versucht, ihn mit Charme und Musik für das Leben zurückzugewinnen. Aufgeführt wird das Theater vom 22. Juli bis am 29. August nächsten Jahres auf der Alp Breitlauenen, einer Zwischenstation der Schynige Platte-Bahn. «Die Besucher können dank dem Theaterticket vor der Vorstellung schon einen ganzen Tag auf der Schynige Platte verbringen», sagt Deborah Lanz. Mit der Eintrittskarte für das Theater können die Besucher mit der Schynige Platte-Bahn fahren, den botanischen Alpengarten Schynige Platte besuchen und zu reduziertem Preis zu Mittag essen. Barbara Schilling >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch