Zum Hauptinhalt springen

Erfolg für die Jungen

Wünnewil-Flamatt

«Wir sind überwältigt und schweben auf Wolke sieben», sagte André Perler von der Jungen Freien Liste Wüfla am Sonntagabend. Die Jungpolitiker, die mit elf Kandidaten zu den Generalratswahlen in Wünnewil-Flamatt antraten, hatten mit 3 bis maximal 4 Sitzen gerechnet. Nun sind sie im 50-köpfigen Gemeindeparlament mit 6 Personen vertreten. Die CVP hat ihr Wahlziel um 3 Sitze verfehlt. 15 wären das Ziel gewesen, 12 sind es schliesslich geworden. «Angesichts der grossen Konkurrenz von Parteien und Gruppierungen sind wir relativ zufrieden mit diesem Resultat», kommentiert CVP-Ortspräsident Christian Zihlmann die Sitzverteilung. Ihr Wahlziel mehr als erreicht hat die FDP. Angestrebt hatte die Partei 8 Sitze, geholt hat sie 9. «Man darf zufrieden sein», sagt Parteipräsident Walter Stähli. Als «trist» bezeichnet er die tiefe Stimmbeteiligung von 36 Prozent. «Ich hätte mindestens 40 bis 42 Prozent erwartet.» Er schätzt, dass die Wahlbeteiligung in Flamatt tief war. Nur gerade acht Personen aus Flamatt wurden in den Generalrat gewählt. «Ich bin damit zufrieden», sagt SP-Präsident Erich Perler zu den 8 Sitzen. Besonders freut sich Perler darüber, dass die Jungen Freien Wähler so erfolgreich abgeschnitten haben. Die CSP erreichte im Generalrat 6 Sitze. «Wir sind damit zufrieden. Realistisch gesehen konnten wir nicht mehr erwarten», sagt CSP-Präsidentin Regina Daepp-Marschall. ak/husSitzverteilung: CVP 12, FDP 9, SP 8, Junge Freie Liste 6, CSP 6, SVP 4, Forum Freie Wähler 3, EVP 1, BDP 1. >

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch