Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Er hat den «Riesen» entdeckt

Herr Bauermeister, Ihr Video vom «Riesen» vom Bettlerank ist mittlerweile in der ganzen Schweiz bekannt. Erfüllt Sie das mit Stolz?

Hätten Sie gedacht, dass das Video einen solchen Medienrummel auslöst?

Wenn Sie sagen, Sie haben im Roten Meer grössere Fische gesehen: War das Schwimmen mit dem «Riesen» noch speziell?

Sie schätzen die Länge des Wels auf drei Meter. Was macht Sie da so sicher? Übertreiben Männer nicht generell mit der Länge?

Was sind denn diese Anhaltspunkte?

Sieht man nur das Video, kann man die Grösse aber nicht einschätzen. Warum ist ihr Tauchkollege darauf nicht zu sehen?

Mit einem Video, auf dem man den «Riesen» neben einem anderen Taucher schwimmen sähe, würden Sie ihre Einschätzung beweisen.

Bei einer Körpergrösse von drei Metern muss der Fisch ja ein riesiges Maul haben. Wie gross schätzen sie das ein?

Und was denken Sie?

Glauben Sie nicht, dass Sie den Wels zum grossen Jagdobjekt gemacht haben und er nun rausgezogen wird?

Als der «Riese» vom Bettlerank ist der Wels nun bekannt geworden. Haben Sie als Entdecker sich schon einen Namen überlegt?