Zum Hauptinhalt springen

Entwurf für regionale Planung

Mit dem ersten Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept (RGSK) liegt ein neues Planungsinstrument vor.

Die hohe Vielfalt und Attraktivität der Region Thun-Oberland West (TOW) soll auch in Zukunft wertsteigernd für das Wohnen, das Arbeiten und für den Tourismus sein, heisst es in einer Mitteilung, welche die Planungsregionen Kandertal, Obersimmental-Saanenland, Thun-Innert-port sowie die Regionale Verkehrskonferenz Oberland West gemeinsam veröffentlicht haben. Die Region sei gefordert, «sich regelmässig mit der Siedlungs-, Landschafts- und Verkehrsentwicklung auseinanderzusetzen». Hier setze das neue Regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzet (RGSK) an. Das RGSK beinhaltet das Agglomerationsprogramm Thun, löst regionale Richtpläne ab und wird alle vier Jahre aktualisiert. Die Ziele sind gemäss der Medienmitteilung: die Attraktivität von Thun-Oberland West als Lebens-, Arbeits-, Ferien- und Freizeitraum zu stärken und die Bevölkerungszahl mindestens zu halten. Um diese Ziele umzusetzen, ist im RGSK ein Paket mit insgesamt 45 Massnahmen festgehalten. Im Rahmen der öffentlichen Mitwirkung kann ab heute bis zum 12.Dezember jeder Bürger seine Vorschläge und Meinungen einbringen. pd/maz Auflageorte der Mitwirkungsunterlagen: Direktion Bau- und Liegenschaften, Industriestrasse 2, Auflageraum Parterre, 3600 Thun. Bauverwaltung Frutigen, Vordorfgasse 1, 3714 Frutigen. Gemeindeverwaltung, 3792 Saanen. Gemeindeverwaltung, Lenkstrasse 5, 3770 Zweisimmen. Amt für Gemeinden und Raumordnung, Abteilung Kantonsplanung, Nydegggasse 11/13, 3011 Bern. •www.regiontip.ch/de/siedlung-verkehr/richtplan-rgsk.html>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch