Zum Hauptinhalt springen

Englischer Besuch im «Eden»

SpiezSeit dem vergangenen Freitag ist sie da: Die Kultmannschaft West Ham United trainiert im ABC-Zentrum

«Die Natur und die Spiezer Umgebung ist wirklich schön. Uns gefällt es hier gut», erklärt Winston Reid, einer der 26 Spieler der Mannschaft West Ham United. Am Montagabend hat die Mannschaft gegen die Berner Young Boys mit 2:1 verloren. «Trotz der Niederlage war es aber ein gutes Spiel.» Heute Abend steht jedoch noch das Spiel gegen den FC Basel an. Spiezer Geist Logiert die Mannschaft nun im Hotel Eden wegen des Spiezer Geistes, welcher gemäss Gerüchten der deutschen Mannschaft 1954 zum «Wunder von Bern» verholfen hat, als diese ebenfalls in Spiez untergebracht war? «Nein, die Organisationsgruppe des Uhrencups hat uns drei Unterkunftsmöglichkeiten vorgeschlagen», erwidert Trainer Wally Downes. Daraufhin sei jemand von ihnen in die Schweiz geflogen, der die Hotels begutachtet habe. «So sind wir im ‹Eden› gelandet, und hier haben wir alles, was wir brauchen, um für die kommende Saison fit zu werden», ergänzt Downes. Spezieller Menüplan Auch Jürgen Kögler, Direktor des Hotels Eden in Spiez, freut sich über den englischen Besuch. «Es ist wunderbar, die Mannschaft als Gäste bei uns zu haben.» Zurzeit seien aber auch noch andere Feriengäste im Haus. Zuvor waren bereits andere Mannschaften wie Partizan Belgrad, der RC Lions sowie das kanadische Eishockeyteam im «Eden» zu Gast. Doch als ausgesprochenes neues Sporthotel würde das Hotel gemäss Kögler nicht gelten wollen. «Da unsere Gäste oft sehr sportlich sind, ist eine Mannschaft eine gute Ergänzung.» Der Tennisplatz, das Hallenbad sowie das riesige Wandergebiet würden Sportbegeisterten viele Möglichkeiten bieten. Damit die Sportmannschaft entsprechend verpflegt werden kann, wurden die Menüs von Küchenchef Björn Reinhardt angepasst. Auf den Speiseplan des West-Ham-Teams gehören viel frisches Obst und Gemüse, Beeren aus dem hauseigenen Garten, Vollwertnudeln, Reis sowie Salate. «We’d like to have it spicy», hätten die Sportler ausserdem erklärt, sie möchten also gut gewürztes Essen. Alkohol stehe natürlich nicht auf dem Plan, dafür viel Mineralwasser. «Und sie lieben unser Schweizer Mineralwasser», sagt Kögler lachend. Ausserdem gefalle ihnen die Aussicht auf die Spiezer Bucht besonders gut. Optimistisch für heute Abend «Wir sind hier an einem sehr ruhigen Ort in den Schweizer Bergen. Wir haben gute Anlagen im Hotel, einen grossartigen See, ein Schwimmbad und eine Minigolfanlage, wo die Spieler Zeit miteinander verbringen können», heisst es auch auf der Website der Mannschaft, welche die Trainingszeit in der Schweiz dokumentiert. Während ihres Aufenthaltes in Spiez trainieren die Spieler zwei- bis dreimal täglich im ABC-Zentrum in Lattigen bei Spiez. Den Weg bis dorthin legen die Sportler mit den Mountainbikes zurück und haben so den ersten Einstieg zu ihrem Sportprogramm. Zwischen den Trainingssessionen stehen beispielsweise Schwimmen, Basketball, Erholungspausen und Massagen auf dem Programm. «Wirklich viel Zeit, um die Umgebung näher kennen zu lernen, haben wir nicht. Nach den Trainingseinheiten erholen wir uns meistens im Hotel», erklärt Winston Reid. Und wie sieht er die Prognosen für das Spiel von heute Abend gegen den FC Basel? «Ich bin optimistisch und denke, dass das Spiel gut wird. Wir werden auf jeden Fall alle unser Bestes geben.» Jeanine Salzmann>

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch