Zum Hauptinhalt springen

Windstille in den Hügeln

Die Brise ist abgeflaut: In Sachen Windanlagen warten die beiden Gemeinden Wynigen und Sumiswald auf Antwort vom Kanton.

Nadja Noldin
Drei bis vier Windkraftanlagen könnten dereinst in den Gebieten Ferrenberg und Häckligen stehen. Doch die Anwohner sorgen sich um das Landschaftsbild. Foto: Thomas Peter
Drei bis vier Windkraftanlagen könnten dereinst in den Gebieten Ferrenberg und Häckligen stehen. Doch die Anwohner sorgen sich um das Landschaftsbild. Foto: Thomas Peter

Dem Projekt Windenergie Wynigen ist der Wind quasi aus den Segeln genommen worden. Der Wind sollte von Bern her blasen, doch derzeit herrscht Flaute. Wynigen wartet – und zwar auf eine Antwort des kantonalen Amtes für Gemeinden und Raumordnung (AGR).

«Wie es weitergeht, liegt nicht in unserer Hand, sondern beim Kanton», sagt der zuständige Wyniger Gemeinderat Emanuel Haldi auf Nachfrage. Das kantonale Amt sei überlastet, ein Entscheid sei für Ende Herbst in Aussicht gestellt worden. Bis ein solcher vorliege, werde vonseiten Gemeinde nichts weiter unternommen, mit den Grundeigentümern habe man nicht weiter verhandelt, so Haldi.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen