Wenn die Heilung chancenlos ist

Emmental

Bei der Pflege von Todkranken ist die Spitex besonders gefordert. Um noch besser auf die Bedürfnisse der Patienten einzugehen, wird im Emmental ab 2019 vernetzter gearbeitet.

Zu Hause sterben können möchten die meisten Schweizer. Dafür braucht es aber auch daheim eine Rundumbetreuung.

Zu Hause sterben können möchten die meisten Schweizer. Dafür braucht es aber auch daheim eine Rundumbetreuung.

(Bild: Thomas Peter)

Eine Patientin leidet an Bauchspeicheldrüsenkrebs, Metastasen haben sich gebildet, eine ­Heilung ist chancenlos. Sie wird aus dem Spital entlassen, kommt am Wochenende nach Hause. Wie lange sie noch zu leben hat und wie sie mit der Situation umgehen soll, weiss die Frau nicht. Die Ungewissheit quält sie und die Angehörigen. Die Spitex übernimmt die Pflege der Patientin. Doch eine solch komplexe Situation kann die Pflegefachfrau, die an diesem Sonntag Dienst hat, nicht allein handhaben. Und der Hausarzt hat am Wochenende seine Praxis geschlossen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt