Zum Hauptinhalt springen

Vom Turnplatz zum Modulschulhaus

Das neue Modulschulhaus ist nun in Betrieb. Die Bauarbeiten dauerten weniger als ein Jahr.

In den neuen Modulbauten werden Klassen für besondere Förderung unterrichtet.
In den neuen Modulbauten werden Klassen für besondere Förderung unterrichtet.
Daniel Fuchs
Die Schulzimmer wirken hell und einladend.
Die Schulzimmer wirken hell und einladend.
Daniel Fuchs
Urs Frank, Präsident der Baukommission (rechts), übergibt den symbolischen Schlüssel an Co-Schulleiter Michael Bischof.
Urs Frank, Präsident der Baukommission (rechts), übergibt den symbolischen Schlüssel an Co-Schulleiter Michael Bischof.
Daniel Fuchs
1 / 4

«Lernen, leben, lachen», steht in grossen Lettern über dem Eingangsbereich des neuen Modulschulhauses. Im Gebäude, das beim ehemaligen Sportplatz am Reinhardweg in Kirchberg steht, werden seit Mitte Oktober 48 Schülerinnen und Schüler des Gemeindeverbandes Kirchberg unterrichtet. Dieser war mit den IBEM-Klassen (Integration und besondere Massnahmen) früher im alten Sekundarschulhaus eingemietet. Da diese Räume inzwischen als Tagesschule genutzt werden, musste eine andere Lösung für die Spezialunterrichts-Klassen gefunden werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.