Zum Hauptinhalt springen

Verborgenes wird sichtbar

60'000 Gegenstände aus drei Museen lagern im Burgdorfer Kornhaus. Die Kulturnacht bietet Interessierten die Gelegenheit, einen Blick ins Depot zu werfen.

Zwei Objekte im Museumsdepot: Der Sonnenhut von Jeremias Gotthelf und ein Setzkasten für Lettern im Bleisatz.
Zwei Objekte im Museumsdepot: Der Sonnenhut von Jeremias Gotthelf und ein Setzkasten für Lettern im Bleisatz.
Marcel Bieri
Ladenbesitzer Toni Durrer zeigt in seinem Schaufenster ein Dreirad.
Ladenbesitzer Toni Durrer zeigt in seinem Schaufenster ein Dreirad.
Marcel Bieri
Was sonst noch im Museumsdepot herumsteht.
Was sonst noch im Museumsdepot herumsteht.
Marcel Bieri
1 / 7

Zwei Etagen des Burgdorfer Kornhauses sind vollgestopft mit Gegenständen. Bis vor Beginn des Umbaus des Schlosses waren diese in vielen Räumen und in drei Museen gelagert beziehungsweise ausgestellt. 60'000 Objekte der historischen Sammlung des Rittersaalvereins, der ethnologischen Sammlung und der Goldkammer werden nun in einem Depot aufbewahrt. «Normalerweise ist das Depot nicht öffentlich. Man weiss also nicht, welche Gegenstände hinter den Mauern des Kornhauses schlummern», sagt Museumsleiter Daniel Furter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.