Zum Hauptinhalt springen

Sumiswald setzt auf Private bei Unterbringung von Flüchtlingen

Die Gemeinde Sumiswald verfügt, laut Gemeinderat, über keine Liegenschaften oder Zivilschutzanlagen, die sich für eine Unterbringung von Flüchtlingen eignen. Der Rat will aber Privaten bei der Aufnahme von Flüchtlingen helfen.

Wer zieht ins Schloss Sumiswald? Die Gemeinde hat das Schloss zur Vermeitung ausgeschrieben.
Wer zieht ins Schloss Sumiswald? Die Gemeinde hat das Schloss zur Vermeitung ausgeschrieben.
Andreas Marbot

Wie andere Gemeinden im Kanton befasst sich auch Sumiswald derzeit mit der Frage, wo und wie im Ort allenfalls Asylsuchende untergebracht werden können. Dabei setzt die Gemeinde vor allem auf private Initiative. Nun schreibt sie aber auch das Schloss Sumiswald zur Vermietung aus. Im Schloss ist derzeit noch ein Pflegeheim untergebracht, das im Frühling in einen Neubau umzieht. Damit wird der «Spittel» bald leer stehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.