Zum Hauptinhalt springen

Streit um Umfahrung Oberburg geht weiter

Der Nationalrat hält an der Umfahrung Oberburg fest. Das hat er bei der Beratung der Beiträge für Agglomerationsprogramme entschieden.

Der geplante Kreisel Süd in Oberburg, bei dem die Umfahrung beginnen würde. (Visualisierung: pd)
Der geplante Kreisel Süd in Oberburg, bei dem die Umfahrung beginnen würde. (Visualisierung: pd)

Der Ständerat hatte sich vergangene Woche gegen die Umfahrung Oberburg ausgesprochen. Als Gründe wurden das «schlechte Kosten-Nutzen-Verhältnis» und der «ungenügende Planungsstand» genannt. Nun ist das Geschäft zurück in den Nationalrat gekommen. Dieser hat mit 132 zu 55 Stimmen an der Umfahrung Oberburg festgehalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.