Spitäler spannen zusammen

Burgdorf/Langenthal

Eingriffe am Magen wegen Übergewicht werden künftig in Langenthal vorgenommen, solche bei tiefen Tumoren im Enddarm in Burgdorf.

Die Spital Region Oberaargau (SRO) und das Spital Emmental kooperieren künftig im Gebiet Bauchchirugie.

Die Spital Region Oberaargau (SRO) und das Spital Emmental kooperieren künftig im Gebiet Bauchchirugie.

(Bild: Thomas Peter)

Das Spital Emmental wird auf der Liste jener Einrichtungen, die hochspezialisierte Operationen durchführen dürfen, überraschend nicht mehr geführt. Diesen Bescheid will man in Burgdorf nicht kampflos akzeptieren, gehört das Spital doch bei der tiefen Enddarmchirurgie zu den landesweit führenden Kliniken.

Eine der Reaktionen darauf: Das Spital Emmental und die Spital Region Oberaargau (SRO) haben einen Zusammenarbeitsvertrag für ihre Spezialgebiete in der Bauchchirurgie unterzeichnet, wie sie mitteilen. Patienten aus beiden Regionen werden für Eingriffe bei tiefliegenden Enddarm-Tumoren nach Burgdorf geschickt.

Umgekehrt werden Operationen am Magen wegen Übergewicht in Langenthal vorgenommen. Vor- und Nachbehandlungen sollen – wie bisher – nahe am Wohnort im «Stammspital» des Patienten oder der Patientin durchgeführt werden.

«Langfristige Partnerschaft»

Das Gefäss dafür heisst Viszeralchirurgie Emmental-Oberaargau, das die Spitäler dafür gründen. Es umfasst entsprechend beide Chirurgie-Teams. Die Kooperationsvereinbarung sei «Zeichen des gegenseitigen Willens zu einer überregionalen langfristigen partnerschaftlichen Zusammenarbeit» der beiden regionalen Spitalunternehmen.

Die beiden Chirurgie-Chefärzte der Chirurgie Thomas Kinsbergen (SRO) und Stephan Vorburger (Spital Emmental) arbeiten der Mitteilung zufolge «seit längerer Zeit» auf diesen Schritt hin. Zu einem späteren Zeitpunkt sei auch der Miteinbezug der viszeralchirurgischen Aus- und Weiterbildung vorgesehen.

Umsetzung ist offen

Aktuell stehe der Umsetzung der Kooperation noch der Entscheid des eidgenössischen Beschlussorgans für die Hochspezialisierte Medizin (HSM) entgegen. So lange also nicht klar ist, ob das Spital Emmental noch den Zuschlag für das Spezialgebiet tiefe Enddarmchirurgie erhalten wird, kann der Vertrag mit der SRO nicht greifen.

Weil das Spital Emmental jedoch alle Auflagen erfülle und Spitzenwerte aufweise, ist man in Burgdorf positiv gestimmt. Auch hat die Leitung bereits angekündigt, alle zur Verfügung stehenden rechtlichen Mitteln zu ergreifen, sollte es bei dieser Abfuhr bleiben.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt