Zum Hauptinhalt springen

Sonne, Bier und allgemeine Zufriedenheit

25'000 Besucher haben die Kornhausmesse in Burgdorf besucht, schätzen die Organisatoren. Gutes Wetter, tolle Konzerte und der Themenmarkt rund ums Bier haben für einen erfolgreichen Anlass gesorgt.

Am Tag nach der Kornhausmesse: Eine Equipe des Organisationskomitees räumt die letzten Holzverkleidungen der Stände weg.
Am Tag nach der Kornhausmesse: Eine Equipe des Organisationskomitees räumt die letzten Holzverkleidungen der Stände weg.
Thomas Peter

Roger Schneider steht am Montagnachmittag vor dem Kornhaus und unterhält sich mit seiner Aufräumequipe, die gerade die letzten Holzverkleidungen stapelt. Schneider trägt Hemd, Jeans und Sonnenbrille; ein zufriedenes Lächeln zeigt sich auf seinem Gesicht. Die 69. Kornhausmesse ist vor­über, und alles ist glatt gelaufen.

Roger Schneider gehört zum Verein, der jeweils den Anlass organisiert. Er ist dort zuständig für die Finanzen und sagt es gleich: Eine schwarze Null wird es wohl knapp noch werden. Viel mehr sei aber auch nicht zu erwarten gewesen. Und schliesslich gehe es ja nicht ums Geld, sondern um ein gelungenes Fest. Und das habe man gehabt. Vor allem aus einem Grund, wie bei jeder Veranstaltung unter freiem Himmel: wegen des Wetters. Geradezu perfekt habe sich das Wochenende gestaltet. Die Woche zuvor sei es kälter geworden, am Donnerstag noch ein anständiges Gewitter, sodass sich die Pflastersteine hätten abkühlen können und es für die Besucher nie zu heiss geworden sei. Schneider schätzt, dass rund 25'000 Besucher den Weg an die Kornhausmesse gefunden haben.

Der Themenmarkt, an dem sich heuer alles ums Bier drehte, sei bei den Gästen wiederum sehr gut angekommen, sagt Schneider. «Das Brauen ist schliesslich auch im Trend.» Ein weiteres Highlight sei sicher das Konzert von Dussex’ Soultrain am Freitagabend gewesen. Aber nicht nur die Besucher, sondern auch die Standbesitzer hätten sich zufrieden gezeigt. Einen besseren Indikator für eine gelungene Messe gebe es nicht.

mbu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch