Zum Hauptinhalt springen

Kinder aus «schwierigen Situationen» als Brückenbauer

Wenn Kinder aus der Stadt auf dem Land fremdplatziert werden, profitieren auch die Pflegefamilien. Nicht bloss vom Geld, sondern auch von einer Horizonterweiterung. Und der Stadt-Land-Graben schwindet.

Marc Baumeler steht vor dem Sitz des Jugendhilfe-Netzwerks in Aeschau. Im Hintergrund spielen Kinder und Jugendliche aus der Stadt.
Marc Baumeler steht vor dem Sitz des Jugendhilfe-Netzwerks in Aeschau. Im Hintergrund spielen Kinder und Jugendliche aus der Stadt.
zvg

Ein Sprössling einer vornehmen Stadtberner Burgerfamilie musste fremdplatziert werden. Man entschied, dass ihm die intakte Umgebung auf einem Emmentaler Bauernhof guttun würde. So kam es, dass der Junge über das Eggiwiler Jugendhilfe-Netzwerk Integration einer Emmentaler Bauernfamilie anvertraut wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.