Schulhaus Fritzenhaus geht zu

Sumiswald

Die Stimmbürger haben entschieden: Die Gemeinde schliesst den Schulstandort Fritzenhaus. Künftig werden die Schüler in Wasen die Schulbank drücken. Allerdings erst ein Jahr später als ursprünglich angedacht.

So verlassen wie der Ball wird bald auch das Schulhaus sein. 2018 wird der Schulstandort Fritzenhaus aufgegeben.

So verlassen wie der Ball wird bald auch das Schulhaus sein. 2018 wird der Schulstandort Fritzenhaus aufgegeben.

(Bild: Thomas Peter)

Der Ansturm war riesig. Kurz vor Beginn der Sumiswalder Gemeindeversammlung galt es in der Aula der Schulanlage Wasen vorerst für zusätzliche Sitzgelegenheiten zu sorgen.

206 Personen (5,3 Prozent der Stimmberechtigten) wollten sich am Montagabend die Möglichkeit nicht entgehen lassen, über die Zukunft des Schulstandortes Fritzenhaus mitzu­bestimmen. «Das ist eine aussergewöhnliche und sehr erfreuliche Beteiligung», meinte denn auch Gemeindepräsident Christian Waber (EDU).

Wenig Opposition

Und dann ging es gleich zur Sache. «Leider erreichen wir in den Schulen Sumiswald-Wasen die vom Kanton angestrebten Klassengrössen nicht», begründete Gemeinderat Michael Wymann (FW) die Absicht, den Schulstandort Fritzenhaus zu schliessen und die dortigen Schüler künftig im Dorf Wasen zu unterrichten.

«Damit können wir den Standort Wasen auf längere Sicht stärken», betonte Wymann. Zudem seien auch ein besseres Angebot an Wahlfächern und eine bessere Auslastung der Mittagsbetreuung möglich.

Dem Ansinnen des Rates an sich wehte an der Gemeindeversammlung nur wenig Gegenwind entgegen. Allerdings wurde angeregt, die Schliessung um ein Jahr, also auf Sommer 2018, hinauszuschieben, um genügen Zeit zu haben, den Wechsel entsprechend vorzubereiten. Zudem würde es mit einem Jahr Verzögerung zu weniger Stufenwechseln in der Schule kommen.

Dem Antrag, die Schulhausschliessung um ein Jahr aufzuschieben, folgte eine grosse Mehrheit. In der Schlussabstimmung dann sprach sich der Souverän mit 115 Ja- zu 50 Nein-Stimmen deutlich für die Aufgabe des Schulstandortes Fritzenhaus aus. «Wir werden auch in Zukunft schauen, dass die Schülertransporte gesichert sind», versprach Gemeindepräsident Waber.

Kindergarten wird umgebaut

Unterstützung erhielt der Gemeinderat ebenso in Sachen Umbau Kindergarten im Dorf Wasen. Die Stimmbürger bewilligten einen Kredit von 900'000 Franken für die Sanierung des Kindergartens am Bach am Oeleweg. Ein Antrag, das Geschäft aus Kostengründen zurückzustellen, hatte an der Versammlung keine Chance. Wie Gemeinderat Wymann ausführte, wird mit der Sanierung die zweite Kindergartenklasse Gmünden, die an der Gmünden­strasse eingemietet ist, künftig ebenfalls im Kindergarten am Bach unterrichtet.

Dazu soll in der dortigen Liegenschaft die leer stehende Wohnung im Obergeschoss in ein zweites Klassen­zimmer mit Nebenräumen um­genutzt werden. Die Umbauarbeiten sollen im Herbst 2017 be­ginnen und im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein. Während der Umbauphase wird die Kindergartenklasse am Bach voraussichtlich ins Schulhaus Fritzenhaus verlegt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt