Zum Hauptinhalt springen

Ruheort für Engelskinder

Mit einem überarbeiteten Friedhofreglement will der Gemeindeverband eine Gedenk- und Ruhestätte für tot und fehl­geborene Kinder schaffen. Am Mittwochabend befinden die Abgeordneten aus ­sieben Gemeinden über das Vorhaben.

Die Holzskulptur für das geplante Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof Kirchberg steht bereits.
Die Holzskulptur für das geplante Gemeinschaftsgrab auf dem Friedhof Kirchberg steht bereits.
Thomas Peter

Das noch aktuelle Friedhof- und Bestattungsreglement des Gemeindeverbandes Kirchberg stammt aus dem Jahr 2011. Jetzt hat eine Arbeitsgruppe das Reglement überarbeitet und den Bedürfnissen angepasst. Im Mittelpunkt steht das Bestatten von ­sogenannten Engelskindern, also tot und fehlgeborenen Kindern. Deren Bestatten ist im Reglement neu vorgesehen. Sie können auf dem Engelskindergrab bei­gesetzt werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.