Zum Hauptinhalt springen

Pläne für einen langen Stall

Ein Restaurant mit 288 Sitzplätzen im Innern, ein 11 Meter breiter Stallanbau entlang der Reithalle und gegen 70 Parkplätze.

Das Dach über dem neuen Gebäudeteil wird noch flacher als jenes der Halle.
Das Dach über dem neuen Gebäudeteil wird noch flacher als jenes der Halle.
pd

Als Bauherrin tritt noch die KUE Immobilien GmbH der Brüder Ernst und Ulrich Kühni auf. Sie will die bestehende Reithalle so umbauen, dass sie den Bedürfnissen der kürzlich gegründeten Genossenschaft Markthalle Hübelischachen Schüpbach dienen wird. Jetzt liegt das Baugesuch dafür öffentlich auf. Und die Pläne zeigen: Die gut 60 Meter lange Halle soll auf der ganzen Länge einen 11 Meter breiten Anbau erhalten. Darin wird der Stall für die zu vermarktenden Tiere eingerichtet.

Für diese Erweiterung sind die Bauherren auf Ausnahmebewilligungen angewiesen. Die eine betrifft die Dachneigung, die mit bloss 6 Grad das im Baureglement angegebene Mindestmass von 24 Grad stark unterschreitet. Aber schon für die bestehende Halle, deren Dach sich um 13 Grad neigt, sei seinerzeit eine Ausnahme bewilligt worden, steht in den Unterlagen. Der Stall werde mit leicht gedämmten Blechpaneelen gedeckt, damit sich im Innern kein Kondenswasser bilde. Wegen der anderen Materialwahl könne das bestehende Dach also nicht weitergezogen werden. So weit die Erklärung für das eine Ausnahmegesuch. Das andere betrifft die Länge des Gebäudes. Wie seinerzeit beim Bau der Reithalle hoffen die Bauherren jetzt auch beim Anbau auf die Erlaubnis, auf mehr als der eigentlich maximal zulässigen Gebäudelänge von 30 Metern bauen zu können.

Neben dem Stall soll das entstehen, was heute in der Nähe der Markthalle in Langnau fehlt: Parkplätze. Gegen 70 Felder für Fahrzeuge mit Viehanhänger sind auf den Plänen eingezeichnet, aber auch Lastwagen sollen auf dem Areal abgestellt werden können.

Einfache Speisen

Ebenso im vorderen Teil der Halle wollen die Besitzer bauen. Hier wollen sie neben dem Platz, auf dem die Tiere jeweils vorgeführt werden sollen, eine Festwirtschaft mit insgesamt 288 Sitzplätzen einrichten. Während des Markt- und Reithallebetriebs sollen die Nutzer und Besucher hier mit einfachen Speisen verköstigt werden. Office und Buffet werden im Erdgeschoss des Anbaus eingerichtet, in dem sich heute im Obergeschoss eine Wohnung befindet. Diese bleibt bestehen, daneben soll noch ein Studio eingerichtet werden. Zudem sind in diesem Gebäudeteil auch WC-Anlagen und Materialräume geplant.

Gemäss den Akten will die KUE Immobilien GmbH in Schüpbach für die Umnutzung der Halle 475000 Franken investieren. Das Baugesuch liegt auf der Gemeindeverwaltung Signau bis zum 14. Januar 2019 öffentlich auf. Susanne Graf

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch