Zum Hauptinhalt springen

Nyffenegger wills nochmals wissen

Ende November wird die Exekutive neu gewählt. Ratspräsidentin Marianne Nyffenegger darf diesmal nicht für den Gemeinderat kandidieren, sondern nur für das Präsidium. Und die BDP muss als einzige Partei ohne Bisherigen antreten.

Marianne ­Nyffenegger ­will Gemeinderatspräsidentin bleiben.
Marianne ­Nyffenegger ­will Gemeinderatspräsidentin bleiben.
Thomas Peter

Die Gemeindewahlen am 27. November könnten in Kirchberg mit viel Bewährtem enden. Sechs der sieben Mitglieder des Gemeinderates dürfen wieder zur Wahl antreten – wenn sie denn wollen.

Einzig Walter Bütikofer (BDP) kann nicht mehr für die Exekutive kandidieren, weil er Ende 2016 drei Amtsdauern absolviert haben wird. Und dennoch ist die Ausgangslage heuer anders als vor vier Jahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.