Neues Leben in drei Lokalen

Burgdorf

Drei Restaurants, die zuletzt geschlossen waren, gehen unter neuer Führung wieder auf: die Kaffeebar OSO, das Milano Nord und die Metzgern. Die Konzepte der Lokale sind unterschiedlich – es gibt aber auch Gemeinsamkeiten.

Das Milano Nord an der Bahnhofstrasse ist wieder offen. Jacqueline Husmann (links) und Stefanie Suter führen das Lokal, das ab November auch mit den beiden Tourismusorganisationen Emmental Tours und Herzroute zusammenarbeiten wird.

Das Milano Nord an der Bahnhofstrasse ist wieder offen. Jacqueline Husmann (links) und Stefanie Suter führen das Lokal, das ab November auch mit den beiden Tourismusorganisationen Emmental Tours und Herzroute zusammenarbeiten wird.

(Bild: Andreas Marbot)

Die einen setzen auf Burger, die anderen auf Bagels und die Letzten auf Musik. Die Konzepte der drei Lokalitäten, welche diesen Herbst ihre Türen wieder für die Burgdorfer Bevölkerung öffnen, unterscheiden sich klar voneinander.

Es gibt aber auch Gemeinsamkeiten: Alle tragen einen regional bekannten Namen, treten unter neuer Geschäftsführung auf und führen regionale Produkte auf der Speisekarte.

Am Samstag nahm das Milano Nord seine Gäste nach einem betriebslosen Sommer wieder in Empfang. Bereits eine Woche zuvor, am 5.September, feierte die Kaffeebar OSO Wiedereröffnung.

Sie gehört zur Firma Wr4invest und kann sich bald schon über firmeninterne Unterstützung freuen: Für den 9.Oktober ist die Eröffnung des Restaurants Metzgern geplant – im zugehörigen Skyclub wird bereits seit dem 29.August gefeiert.

Bagels in der Essbar

Das Milano Nord bleibt auch unter neuer Leitung gewohnt vielseitig. Früher beherbergte es neben einem Kaffee auch einen Blumenladen und eine Geschenkboutique, heute findet sich darin eine Verbindung aus Gastronomie und Tourismus.

Ab November sollen die beiden Tourismusorganisationen Emmental Tours AG und Herzroute AG in die Liegenschaft einziehen. Für den kulinarischen Part ist das Team um Jacqueline Husmann verantwortlich. Die Geschäftsführerin der Essbar setzt auf Bagels mit regionalen Zutaten.

Die Brötchen mit dem Loch in der Mitte soll es zuerst in sechs Variationen geben: vom orientalischen Mix mit Humus über einen Lachsbagel mit Wasabi bis hin zum Emmentaler – natürlich mit entsprechendem Käse.

Die Mischungen sind keineswegs zufällig: «Wir haben richtige Testessen veranstaltet, an denen die Favoriten ermittelt wurden», so Husmann. Die meisten Zutaten kommen aus der Region: Der Käse, die Fleisch- und Backwaren, das Bier, der Wein und der Kaffee stammen aus der Umgebung des Emmentals.

Auf regionale Erzeugnisse setzt auch das junge Wirtepaar, das seit zwei Wochen die Kaffeebar OSO in der Altstadt leitet. Die Devise von Marc Oppliger und Freundin Olivia Mathys lautet: «Wir verkaufen nur, was uns auch selbst überzeugt.»

Dieser Vorsatz wird auf der Speisekarte konsequent umgesetzt: Die beiden Burgdorfer konzentrieren sich auf die Zubereitung von Burgern, bei denen sie von jeder Zutat wissen, woher sie kommt. Ausserdem reichen sie zu jedem Getränk eine selbst gemachte Kleinigkeit.

Das klare Konzept in der Küche kommt nicht von ungefähr: Sowohl Oppliger als auch seine Freundin haben eine Koch- und Konditorausbildung absolviert. Marc Oppliger hat sich zudem zum Barista weiterbilden lassen.

«Wir möchten den Gästen guten, regionalen Kaffee bieten», erzählt Oppliger und verweist dabei auf die Zusammenarbeit mit der Spezialitätenrösterei «Der Kaffee» in Rüedisbach. In eine neue Kaffeemaschine und -mühle wurde bereits investiert.

Bistro in der Metzgern

Als Letzter im Bunde tritt Marc Grossenbacher am 9.Oktober die Führung der Metzgern an. Geplant ist ein Bistro mit leichter Verpflegung in Form von kalten Platten und warmen Sandwiches, der Schwerpunkt liegt jedoch auf dem Getränkeangebot. Interessant ist auch der angrenzende Skyclub, der – ebenfalls unter Grossenbachers Leitung – schon an der Kornhausmesse eröffnet wurde.

Mit neuer Beleuchtung, neuem Logo und überarbeitetem Konzept will Grossenbacher dem ehemaligen Bodega-Lokal einen neuen Touch verpassen: «Besonders die Musikqualität ist uns wichtig. Neben nationalen Berühmtheiten der Szene können wir bald sicher auch den einen oder anderen internationalen DJ nach Burgdorf locken.» Auch am Eröffnungstag der Metzgern soll der Skyclub miteinbezogen werden.

Gemeinsam für die Stadt

Eine Eigenschaft, die sich die drei Lokalitäten teilen, ist das Engagement fürs Burgdorfer Stadtleben. Bei der Kaffeebar OSO äussert sich dieses darin, dass am Donnerstag für die Märitbesucher jeweils schon um 8 Uhr geöffnet wird. Ausserdem wird die Sprachenbar unter der Leitung von Verena Schoch wieder monatlich im OSO stattfinden. Von der Metzgern und dem Skyclub ist Ähnliches zu erwarten.

Das Milano Nord trägt das Engagement für die Stadt mit dem Tourismusaspekt bereits in sich. Auch für externe Events will man die Räumlichkeiten anbieten, wie Jacqueline Husmann sagt: «Wir sind offen für jede Art der Zusammenarbeit und freuen uns, wenn wir eine Plattform für Events darstellen können.»

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...