Zum Hauptinhalt springen

Nächster Halt: Knast

Insassinnen des Frauengefängnisses Hindelbank fordern, dass vor der Strafanstalt eine Bushaltestelle errichtet wird. Der Fussweg zum Bahnhof sei für Besuchende zu beschwerlich.

«Ab vom Schuss»: Schloss Hindelbank mit dem Frauengefängnis.
«Ab vom Schuss»: Schloss Hindelbank mit dem Frauengefängnis.
Hans Wüthrich

In einer Petition haben 46 Insassinnen der Strafanstalt Hindelbank bei der Gefängnisdirektion eine Forderung gestellt. Sie verlangen, dass vor dem Frauengefängnis eine neue Bushaltestelle errichtet wird. Der Grund: Für viele Besucher sei die Strafanstalt ohne Auto nur mühsam zu erreichen.

«Manchmal wäre da ein Mensch, der gerne zu Besuch käme, aber es ist altersbedingt oder aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich, die ganzen Strapazen auf sich zu nehmen», heisst es im Antrag, den die «Reform 91» – eine Selbsthilfeorganisation für Strafgefangene und Ausgegrenzte – am Sonntag verschickt hat.

Die Insassinnen fordern die Haltestelle aber auch für sich selber. So sei ihr «Urlaub oder Ausgang nur mit viel Mühsal zu bewältigen». Der Fussweg zum Bahnhof Hindelbank oder an die nächste Bushaltestelle sei «bei Wind und Wetter mit Gepäck oder Einkäufen» kaum möglich. Die Gefängnisdirektion will das Anliegen der Insassinnen gemäss einem Schreiben nun prüfen.

(cha/pd)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch