Zum Hauptinhalt springen

Nach dem Haus-Einsturz ist Vieles unklar

Drei Tage sind vergangen, seit in Zollbrück ein Haus umgekippt ist. Die Ermittlungen der Kantonspolizei zur Ursache dauern an. Derweil ist noch nicht klar, wie es auf der Baustelle weitergeht.

Kurz nach 15 Uhr am Freitagnachmittag stürzte zwischen Zollbrück und Langnau ein Haus auf die Hauptstrasse.
Kurz nach 15 Uhr am Freitagnachmittag stürzte zwischen Zollbrück und Langnau ein Haus auf die Hauptstrasse.
Hans Wüthrich
Das alte Holzhaus hatte sich im Umbau be­funden und war bis unters Dach komplett ausgehöhlt worden.
Das alte Holzhaus hatte sich im Umbau be­funden und war bis unters Dach komplett ausgehöhlt worden.
Hans Wüthrich
Die Strasse musste während der Aufräumarbeiten für mehrere ­Stunden gesperrt werden.
Die Strasse musste während der Aufräumarbeiten für mehrere ­Stunden gesperrt werden.
Hans Wüthrich
1 / 3

Es war gelinde gesagt ungewöhnlich, was sich am Freitagnachmittag an der Strasse zwischen Zollbrück und Langnau ereignete: Ein im Umbau befindliches Haus kippte um, als die hintere Wand herausgebrochen werden sollte. Die Strasse blieb während knapp drei Stunden gesperrt.

Noch am Freitag hatte die Polizei ­Ermittlungen zur Ursache des Einsturzes und zur Höhe des Sachschadens aufgenommen. Wie die Medienstelle der Polizei am Montag auf Anfrage sagte, dauerten die Untersuchungen weiter an.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.