«Mys Ämmital», das befahrbare Diorama

Burgdorf

Ab Ostern ist die Oberstadt in Burgdorf um eine Attraktion reicher: Im bisherigen Lederwarengeschäft Wyss wird von Künstler Pierre Mettraux ein Modell des Emmentals eingerichtet, das sogar mit dem Traktor befahrbar ist.

Alles befahrbar: Das Modell des Burgdorfer Künstlers Pierre Mettraux kann mit Spielzeugen erkundet werden.

Alles befahrbar: Das Modell des Burgdorfer Künstlers Pierre Mettraux kann mit Spielzeugen erkundet werden.

(Bild: Nicole Philipp)

Das Lederfachgeschäft von Julia Lang an der Schmiedengasse 19 ist leer geräumt. Termingerecht auf Ende Februar hat sie ihre letzten Lederprodukte verkauft. Nun freut sich die Geschäftsführerin mit 65 Jahren auf ruhige Zeiten als Privatperson. Zehn Jahre in der Lederbranche und sogar zwanzig Jahre im Modebusiness sind genug.

Doch was passiert jetzt mit dem ehemaligen Ledergeschäft? Liegenschaftsbesitzer Philipp Wyss, Inhaber der Whitelight Veranstaltungstechnik AG, war lange Zeit auf der Suche nach einer geeigneten Lösung. Doch entweder meldeten sich Interessenten ohne valablen Hintergrund, oder kostspielige Umbauten wären angestanden. 

35 kleine Häuser

Deshalb war die Anfrage des Burgdorfer Künstlers Pierre Mettraux sehr willkommen. Mettraux wird unterstützt von der Stadt Burgdorf. Laut Torfinn Rothenbühler vom Burgdorfer Stadtmarketing entspricht das Konzept der Erlebniswelt «Mys Ämmital» den Vorstellungen der Stadt: «Wir unterstützen damit ein regionales Projekt für Jung und Alt, das Spass macht und vermehrt Leute in die Stadt bringt», sagt Rothenbühler. So bewilligte die Stadt eine Anschubfinanzierung von rund 6000 Franken an das interaktive Diorama von Pierre Mettraux. 

Geplant sind rund 35 Häuser im Massstab 1:32, an denen Mettraux derzeit arbeitet. Die Häuser sind auf Matten und in Dörfern verteilt, geben den Strassen entlang Einblick ins Dorfleben und sind umgeben von Plätzen, Weiden und Wäldern. Im Stall stehen Kühe mit ihren Kälbern, es grunzen Schweine, und auf der Koppelgrasen Pferde. Hühner scharren nach Körnern, und in der Schmiede werden Hufeisen geschmiedet. Ein Gasthof mit Metzgerei lädt zum Einkehren neben dem plätschernden Brunnen ein, und es gibt auch ein Schulhaus sowie eine Kirche samt Pfarrhaus. Ein veritables Emmentaler Dorf eben. Pierre Mettraux verwendet dafür farbig bemalte Holzplatten, und ringsherum entsteht die plastische Umgebung.

Als Herzstück der Installation sind alle Wege mit ferngesteuerten Traktoren zu befahren. Jedes Gebäude hat genügend grosse Einfahrten und Durchgänge für einen der sechs Traktoren. So kann immer eine neue Route gewählt und der Traktor von Kindern und Erwachsenen durch das Dorf gesteuert werden. Die Idee mit der befahrbaren Erlebniswelt kam dem Künstler letzte Weihnachten. Damals bekam er einen ferngesteuerten Traktor geschenkt.

Die Eröffnung der Erlebniswelt «Mys Ämmital» ist am Samstag, 13. April um 14 Uhr. Kinder bezahlen 5 Franken und Erwachsene 8 Franken Eintritt. Eine Stunde spielen kostet zusätzlich 2 respektive 3 Franken.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt