Kirchberg

Musikalischer Brückenschlag vom Amazonas ins Hogerland

KirchbergSingende Männer aus der Region gaben in Kirchberg zusammen mit Vollblutmusikern aus Brasilien ein Konzert.

Emmentaler Chöre konzertierten in der Kirche Kirchberg mit drei brasilianischen Profimusikern.

Emmentaler Chöre konzertierten in der Kirche Kirchberg mit drei brasilianischen Profimusikern. Bild: Daniel Fuchs

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es war kein alltägliches Bild, das sich dem Publikum in der voll besetzten Kirche Kirchberg bot. Vierzig gestandene Männer in Edelweisshemden umrahmten im Halbrund drei junge Musiker aus dem brasilianischen Manaus.

Saxofonist Elizeu Costa, Perkussionist Stivisson Menezes sowie Gitarrist und Bassist Mauro Lima musizieren zum ersten Mal in Europa. Hier haben sie erstmals in ihrem Leben Temperaturen unter 22 Grad Celsius erlebt, wie der Dirigent und Initiant des Projektes Hogerland, Wolfgang Böhler, sagte.

Ehrgeiziges Projekt

Das Projekt entstand durch Böhlers Zusammenarbeit mit der Universität von Manaus, wo der Musikwissenschaftler bereits mehrere Workshops geleitet hat. Und nicht zuletzt auch dank der Hilfe seiner brasilianischen Frau Bete und der ebenfalls anwesenden Direktorin der Kunstfakultät Rosemara Staub de Barros kam das Konzert zustande.

Die drei brasilianischen Musiker sind in ihrer Heimatstadt in verschiedenen Musikgruppen aktiv, sie studieren zum Teil noch oder unterrichten selber.

Grosses Einzugsgebiet

Den Musikern zur Seite stehen innerhalb der drei gemeinsamen Konzerte vierzig nicht mehr ganz junge Sänger der Männerchöre Kirchberg, Lommiswil SO sowie der Chorgemeinschaft Fraubrunnen, Büren zum Hof und Brunnenthal. Sie haben sich für das ehrgeizige Konzertprojekt zusammengetan.

Am Anfang seien die Sänger ob der grossen Herausforderung noch etwas skeptisch gewesen, so Böhler. Dies habe sich aber bei den ersten Proben gelegt und sei einer grossen Begeisterung gewichen.

Bereits bei den ersten Tönen am Konzert wird klar, dass hier nachhaltig Brücken gebaut wurden. Der Amazonas rückt dem hügeligen Emmental näher, und der verbindende Funke springt über aufs Publikum. Mit offensichtlicher Freude, mehrstimmig und kraftvoll, intoniert der Gesamtchor, zuweilen auch der gastgebende Chor Kirchberg allein, klassische Männerchortitel.

In den Instrumentalversionen verwandeln die drei meisterhaft aufspielenden Musiker aus dem Amazonas den Evergreen «Bajazzo« kurzerhand in einen Bossa nova, und Tinu Heinigers «Aemmital» kommt in einer Carimbó-Version daher. Allgemeine Begeisterung findet auch die brasilianische Variante der «Steiner Chiubi».

Das Hogerland-Konzert mit den durch Böhler arrangierten Titeln hiesiger Singer-Songwriter gefiel. Nach dem begeisterten Schlussapplaus gings zur brückenschlagenden Apéro-Jamsession ins Stöckli. (Berner Zeitung)

Erstellt: 05.11.2018, 14:16 Uhr

Artikel zum Thema

Der Kreisel, der klein begann

Kirchberg Wo früher grüne Felder waren, sind in den letzten zwei Jahrzehnten Einkaufscenter und Strassen entstanden. Die neue Autobahnausfahrt sorgte für ziemlich viel Ärger. Mehr...

Klares Ja zu strategischer Landreserve

Kirchberg Kirchberg kann die Schulraumplanung konkretisieren. Bei 1156 Ja- und 330 Nein-Stimmen wurde der Kauf von Bauland für 2,785 Millionen gutgeheissen. Mehr...

Hände weg von ihrer Wäsche

Kirchberg Bea Schuller wäscht und bügelt für ihr Leben gern. Nimmt ihr jemand aus der Familie diese Arbeit ab, wird sie hässig. Jetzt zieht sie ihren eigenen «Wösch-wiib»-Betrieb auf. Mehr...

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Kommentare

Blogs

Schlagerette Aller Anfang ist schwer

Michèle & Friends Drogen konsumieren für Fortgeschrittene

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Die Welt in Bildern

Explosive Abrüstung: An der Grenze zwischen Süd- und Nordkorea werden die Bewachungsposten abgebaut. (15. November 2018)
(Bild: Jung Yeon-je/Getty Images) Mehr...