Zum Hauptinhalt springen

Mord auf Verlangen

Ab Ende Oktober treiben in Burgdorf die Krimitage wieder ihr Unwesen. Neu stehen auch Lesungen in ausrangierten Zügen auf dem Programm.

Benjamin Lauener
Im Führerstand der Krimitage: Gesamtprojektleiter Tom Käch, Programmchefin Elisabeth Zäch, BLS-Vertreter Michael Egli, Marketingverantwortliche Sabine Käch (von links nach rechts).
Im Führerstand der Krimitage: Gesamtprojektleiter Tom Käch, Programmchefin Elisabeth Zäch, BLS-Vertreter Michael Egli, Marketingverantwortliche Sabine Käch (von links nach rechts).
Thomas Peter

Vorsicht beim Einsteigen ist angesagt für die, welche die Krimitage im Emmental besuchen. Anders als in den vorherigen Jahren findet man das Krimizentrum bei der diesjährigen Ausgabe nicht im Casino-Theater Burgdorf, sondern im Kulturschopf beim Bahnhof Steinhof.

In unmittel­barer Nähe befindet sich auch schon der erste Aufführungsraum. Nämlich auf Gleis 1. Dort steht ein morbid dekorierter Golden-Pass-Eisenbahnwaggon aus den Sechzigerjahren, in dem etliche Darbietungen stattfinden werden. Bemerkenswert an den lange als Panoramazug verwendeten Wagen sind die drehbaren Sitze, die dem Passagier die Möglichkeit gaben, das Bergpanorama zwischen Montreux und Luzern aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen