Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Ende fing alles an

Die Burgdorfer Maschinenbauerin Amax ist seit Frühling in Konkurs. Dank Michael Studer lebt der Geist der Firma nun aber weiter: Er hat die Kundendaten gekauft und betreut die ehemaligen Amax-Klienten eigenständig von Langnau aus weiter.

Aus dem gemächlichen Tempo wurde nichts. Jungunternehmer Michael Studer scheint nicht ­genau zu wissen, ob er lächeln oder den Kopf schütteln soll, wenn er an die zurückliegenden Monate denkt.

Sein Plan war es gewesen, sich langsam, aber stetig etwas Eigenes aufzubauen, als er im ­April 2015 nach zehn Jahren die Amax Automation AG in Burgdorf verliess und die Twin Automation GmbH gründete. Er wollte sich fortan als Dienstleister in der Automation und im Sondermaschinenbau etablieren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.