Zum Hauptinhalt springen

Lauperswil im Emmental hat Ja- und Nein-Stimmen verwechselt

Bei der Abstimmung über den Transitplatz Wileroltigen ist dem Stimmausschuss von Lauperswil ein Flüchtigkeitsfehler unterlaufen.

Doch keine grüne Ja-Insel im roten Nein-Meer: Der Lauperswiler Stimmausschuss hat da etwas verwechselt. Foto: Marcel Bieri
Doch keine grüne Ja-Insel im roten Nein-Meer: Der Lauperswiler Stimmausschuss hat da etwas verwechselt. Foto: Marcel Bieri

Selbst die Einwohner im emmentalischen Lauperswil staunten heute Montagmorgen, als ihr Wohnort auf der Abstimmungskarte zur Vorlage des Transitplatzes Wileroltigen als grüne Ja-Insel im roten Meer der Nein-Sager aufleuchtete. Konnte das wirklich sein, dass 410 Stimmberechtigte der konservativ tickenden Emmentaler Gemeinde für den auf dem Land umstrittenen Transitplatz der Fahrenden gestimmt hatten und nur 206 dagegen? So hatte es der Lauperswiler Stimmausschuss am Abstimmungsabend an die Zentrale in der Kantonshauptstadt Bern durchgegeben.

Über 66.6% Ja-Stimmen in der Gemeinde Lauperswil? Das Ergebnis erstaunte am Sonntag. Am Montag zeigt sich: Es war falsch. Karte: Tamedia/Screenshot
Über 66.6% Ja-Stimmen in der Gemeinde Lauperswil? Das Ergebnis erstaunte am Sonntag. Am Montag zeigt sich: Es war falsch. Karte: Tamedia/Screenshot

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.