Burgdorf

Lastesel, die man mieten kann

BurgdorfBurgdorf ist um zwei elektrische Gefährte reicher: Cargo-Bike heisst die Mischung zwischen Velo und Schubkarre.

Rikschatest: Oliver Egloff von der Stiftung Intact, Gemeinderat Theophil Bucher, Christoph Waber vom VCS und  Projektleiter Jonas Schmid (von links) probieren die neuen Cargo-Bikes aus.

Rikschatest: Oliver Egloff von der Stiftung Intact, Gemeinderat Theophil Bucher, Christoph Waber vom VCS und Projektleiter Jonas Schmid (von links) probieren die neuen Cargo-Bikes aus. Bild: Olaf Nörrenberg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zähringer und Kyburger: Auf diese Namen wurden die beiden Cargo-Bikes vor der Velostation in Burgdorf von Christoph Waber, Geschäftsführer VCS Regionalgruppe Oberaargau/Emmental getauft. Er fungiert als Götti und Geldgeber. Um diese Bezeichnungen für seine Patenkinder zu finden, habe er die Geschichte von Burgdorf lange durchwühlen müssen – bis anno 1175, als Berchtold von Zähringen die Kyburgerstadt gründete, sagte Waber.

Gemeinderat Theophil Bucher zeigte sich glücklich über den Neuzugang in der Velostation. Schliesslich habe sich Burgdorf landesweit einen Namen als Velostadt gemacht. Und was in der Dritten Welt Standardtransportmittel sei, nämlich das Velo, könne sich auch hier etablieren, so Bucher. Zudem habe sich das ­Sharingmodell bei Autos und Elektrovelos längst bewährt.

Vorreiter des zweirädrigen Transportmittels kann sich Burgdorf jedoch nicht nennen, denn solche kurven bereits beispielsweise in Basel und Bern durch die Strassen. Projektleiter von Car­velo2go, Jonas Schmid, ist überzeugt, dass das Carvelo das Gefährt der Zukunft darstellt. «Leise, umweltfreundlich, kostengünstig und wendig kann es dank Elektromotor mit wenig Kraftaufwand bis zu 100 Kilogramm auf einer Strecke von 60 bis 90 Kilometer transportieren.» Zum Beweis setzten sich er und Oliver Egloff, Leiter Mobilitätszentrale Stiftung Intact, zum Rikschatest in je eine Karre.

Ideales Transportfahrzeug

Mit der Übergabe der Schlüssel fürs Schloss gehen die beiden 6000 Franken teuren Lastesel nun in die Obhut der Velostation der Stiftung Intact beim Bahnhof über, die für das Laden der Elektromotore und den Unterhalt der Vehikel zuständig ist. Ab sofort können sie hier für 5 Franken Grundgebühr plus 2 Franken pro Stunde ausgeliehen werden. Sie sind geradezu ideal, um Kinder, Hund und Gepäck zum Bahnhof zu transportieren, denn der Laderaum geht weit über den eines Anhängers hinaus. Auch für Grosseinkäufe, Pflanzen oder Klein­möbel ist das Gefährt geeignet.

Fahrausweis braucht es keinen, die Geschwindigkeit ist auf 25 km/h beschränkt. Man hat die Auswahl zwischen einem schnittigen deutschen und einem bequemen holländischen Produkt. Bei möglicherweise weiteren Anschaffungen soll berücksichtigt werden, welches Modell mehr Anklang gefunden hat. Oliver Egloff verrät, dass ab August eines der Cargo-Bikes seinen Standort zur Tennishalle im Lindenfeld verlegen wird.

Zu buchen auf: www.carvelo2go.ch

(Berner Zeitung)

Erstellt: 21.06.2017, 19:56 Uhr

Artikel zum Thema

Vom Schleierhut bis zum Kronleuchter

Burgdorf Die Brocante aus dem Burgdorfer Casino-Fundus lockte am Samstag viele Theaterfans und Liebhaber alter Dinge zum Stöbern, Märten und Heimtragen an. Mehr...

«Wir sind kein elitärer Club mehr»

Burgdorf Eine geschlossene Gesellschaft: Lange waren Service-Clubs für die oberen Schichten bestimmt. Seit 100 Jahren gibt es den Lions Club. Und er zeigt sich heute of­fener als in vergangenen Zeiten. Mehr...

Turbinenrad dreht weiter

Burgdorf Das Kleinwasserkraftwerk auf dem Burgdorfer Bucher-Areal produziert auch in den nächsten Jahrzehnten Strom. Die Besitzerin investiert eine halbe Million Franken in den Bau einer neuen Energiezentrale. Mehr...

Paid Post

Du bestimmst, wer das Zeug zum Comedian hat

Schweizer Comedy-Talente konnten sich für das Newcomer-Battle im Comedy Club 18 bewerben. Nun startet das grosse Voting!

Kommentare

Blogs

Echt jetzt? Bündner Brücke der Rekorde

Bern & so Spass mit Autos

Die Welt in Bildern

Kunst auf dem Gesicht: Ein Rohingya Mädchen in der Nähe von Cox's Bazar in Bangladesh hat ein verziertes Gesicht. (17. Dezember 2017)
(Bild: Alkis Konstantinidis) Mehr...