Zum Hauptinhalt springen

Kunsthaus goes digital

Wie und vor allem was nehmen wir wahr? Zwei Ausstellungen und mehr als ein Dutzend Kunstschaffende loten diese Frage in Langenthal mehr oder weniger abstrakt aus.

Blauer Planet? «Untitled» spiegelt die Auseinandersetzung von Alan Bogana mit Mineralien, die er einscannte und teils in Hologrammbilder verarbeitete und damit Betrachtern das Tor zu abstrakten Welten öffnet.
Blauer Planet? «Untitled» spiegelt die Auseinandersetzung von Alan Bogana mit Mineralien, die er einscannte und teils in Hologrammbilder verarbeitete und damit Betrachtern das Tor zu abstrakten Welten öffnet.
zvg

Es dauert einen Moment, bis die Augen in den abgedunkelten Räumen etwas erkennen können. Mit paradoxer Hologrammkunst und hypothetischen Realitäten empfängt Alan Bogana die Besucherinnen und Besucher ab Donnerstag im Kunsthaus. Die 3-D-Technologie der 50er-Jahre nutzt der in Genf wohnhafte Tessiner Kunstschaffende, um die Menschen zum Staunen zu bringen und ihre Wahrnehmung auszuloten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.