Zum Hauptinhalt springen

In Hettiswil fliegen die Metallsterne

Am Wochenende treffen sich die Platzger in Hettiswil zur Schweizer Meisterschaft. Grund genug, sich in die Geheimnisse dieses wenig bekannten Sports einführen zu lassen.

Markus Zahno
Vorbereitung auf die Schweizer Meisterschaft: Platzger Stephan Glauser in Aktion. Bilder: Raphael Moser
Vorbereitung auf die Schweizer Meisterschaft: Platzger Stephan Glauser in Aktion. Bilder: Raphael Moser

Bei Stephan Glauser sieht es ganz einfach aus. Er nimmt die Platzge – ein sternförmiges Ding aus Eisen – in die rechte Hand. Er streckt den Arm, zieht diesen nach hinten, neigt den Oberkörper leicht nach vorn, macht einen Ausfallschritt und wirft die Platzge schwungvoll nach vorn. 17 Meter weit. Dort befindet sich das Ries: ein mit Lehm gefüllter Ring, in dessen Mitte ein pinkfarbener Stock steckt. Das Ziel ist, dass die Platzge möglichst nahe am Stock im Lehm stecken bleibt. Berührt die Platzge den Stock, gibt der Wurf 100 Punkte. Pro Zentimeter Abstand gibt es einen Punkt Abzug. 7 Zentimeter daneben macht also 93 Punkte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen