Zum Hauptinhalt springen

Holz verbrennen statt verrotten lassen

Der Gemeinderat soll sich weiterhin dafür starkmachen, dass das stadteigene Energieunternehmen Localnet AG für seine Wärmeverbünde einheimisches Holz statt Gas verbrennt. Das hat der Stadtrat entschieden.

Urs Egli
Von Borkenkäfern befallenes Holz soll zur Energieerzeugung genutzt werden, fordern zwei EVP-Politikerinnen. Foto: PD
Von Borkenkäfern befallenes Holz soll zur Energieerzeugung genutzt werden, fordern zwei EVP-Politikerinnen. Foto: PD

Eigentlich marschieren die beiden EVP-Stadträtinnen Tabea Bossard und Esther Liechti im Gleichschritt mit dem Gemeinderat, wenn es um die Energiegewinnung durch das Verbrennen von einheimischem Holz geht. Marginal ist der Unterschied nur in einem Punkt: Der Gemeinderat ist der Meinung, dass die Stadt den Weg zu diesem Ziel bereits eingeschlagen hat und deshalb nichts zusätzlich unternehmen müsse. Bossard und Liechti dagegen wollen, dass das stadteigene Energieunternehmen Localnet AG weiterhin dazu angehalten wird, bei seinen Wärmeverbünden Burgdorfer Holz statt Gas als primären Energieträger einzusetzen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen