Zum Hauptinhalt springen

Hilfe für die Luegarena

Man werde das Komitee Luegarena unter­stützen, lässt Emmental ­Tourismus verlauten. Denn die Bühne sei wichtig.

Am Montag wurde mit dem Abbau der Metallträger-Konstruktion der Lueg-Arena begonnen.
Am Montag wurde mit dem Abbau der Metallträger-Konstruktion der Lueg-Arena begonnen.
Chantal Desbiolles
728 wettergeschützte Plätze bietet die Luegarena vor dem gleichnamigen Restaurant- und Hotelbetrieb.
728 wettergeschützte Plätze bietet die Luegarena vor dem gleichnamigen Restaurant- und Hotelbetrieb.
Marcel Bieri
Aniya Seki gegen Liliana Martinez (September 2013).
Aniya Seki gegen Liliana Martinez (September 2013).
Andreas Blatter
1 / 8

Eigentlich ist alles gesagt: Die Luegarena auf dem Kaltacker wurde widerrechtlich erstellt, sie muss innerhalb eines halben ­Jahres abgerissen werden. Das hat das Bundesgericht im Mai dieses Jahres letztinstanzlich ent­schieden.

Dem gibt es nichts hinzuzu­fügen, das Urteil ist gefällt. Trotzdem meldet sich jetzt eine neue Stimme in dieser Angelegenheit: Emmental Tourismus tut in einer Medienmitteilung kund, man werde das «spontan gegründete Komitee Luegarena beim Einsatz für den Erhalt der Erlebnisbühne unterstützen». Denn: «Der wachsende kulturelle Tourismus im Emmental wurde entscheidend von der Lueg mitgeprägt». Der Bundesgerichtsentscheid würde dieser Erfolgsgeschichte «ein vorzeitiges Ende setzen».

Für Emmental Tourismus «stehen der touristische Aspekt sowie die generierte Wertschöpfung in der Region im Vordergrund». Darum wird die Organisation das Komitee unterstützen, das sich «nachdrücklich» für den Erhalt der Bühne einsetzt.

pd/we

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch