Zum Hauptinhalt springen

Hier bleibt keiner lang ein Fremder

Esther Lüthi aus Oberburg bewirtet gerne Gäste. Und das nicht nur aus dem Bekanntenkreis. Aus diesem Grund hat sie sich als Gastgeberin bei Swiss Tavolata beworben. Seither setzen sich Gäste, die sie nicht kennt, bei ihr an den Wohnzimmertisch.

Was die Gäste erwartet: Esther Lüthi hat das Menü auf eine Schiefertafel geschrieben.
Was die Gäste erwartet: Esther Lüthi hat das Menü auf eine Schiefertafel geschrieben.
Daniel Fuchs
Mit regionalen Produkten bekocht die Bäuerin aus Oberburg Gäste auf ihrem Hof.
Mit regionalen Produkten bekocht die Bäuerin aus Oberburg Gäste auf ihrem Hof.
Daniel Fuchs
Süsse Versuchung zum Schluss: Gebrannte Creme und Holunderblüten-Apfelmus.
Süsse Versuchung zum Schluss: Gebrannte Creme und Holunderblüten-Apfelmus.
Daniel Fuchs
1 / 5

Der Duft von Braten erfüllt die Küche. Esther Lüthi wirft einen Kontrollblick in den Backofen und kehrt zurück an den Herd. Dort liegen gehackte Zwiebeln parat. Diese dünstet sie an, legt Federkohl darauf und giesst Bouillon dazu. «Auf diese Art habe ich das Gemüse noch nie zu­bereitet», gesteht sie. Die Bäuerin lässt sich nicht aus der Ruhe bringen, obwohl sie in wenigen Minuten zwei Gäste erwartet, die sie nur vom Namen her kennt. Denn Esther Lüthi ist Mitglied des Vereins Swiss Tavolata (siehe Kasten). Sie wird an diesem Abend ein fremdes Ehepaar daheim in ihren vier Wänden bewirten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.