Rüegsauschachen

Grunder-Villa wird zur Demenz-WG

Rüegsauschachen Es war im wahrsten die Sinne des Wortes die naheliegendste Lösung: BDP-Nationalrat Hans Grunder hat seine Villa in Rüegsauschachen an das Alters- und Pflegeheim verkauft. Nun sollen dort Demenzkranke betreut wohnen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Fast vier Jahre ist es her, dass diese Zeitung erstmals darüber berichtete, dass BDP-Nationalrat Hans Grunder seine Landhausvilla im Dorfzentrum von Rüegsauschachen verkaufen will.

Nun hat Grunder einen Käufer ge­funden: Es ist das Alters- und Pflegeheim Hasle-Rüegsau, das in unmittelbarer Nähe liegt. Dieses will eine Wohngruppe für acht Demenzkranke schaffen. Gestern luden Heimvertreter in die Villa ein, um zusammen mit dem vormaligen Besitzer der Presse das Vorhaben vorzustellen.

Stillschweigen über Preis

Hans Grunder machte in seiner vormaligen Wohnstätte, aus der er mit seiner Familie im letzten Dezember ausgezogen war, keinen Hehl daraus, dass es ein langer und steiniger Weg war, bis er das Haus verkaufen konnte. Auf Nachfrage bestätigte er, dass es bereits einmal fast so weit gewesen wäre: Die Gespräche mit Hockeylegende Martin Gerber seien vor einigen Jahren bereits sehr weit fortgeschritten gewesen, am Ende habe sich dieser aber anders entschieden. Danach habe man verschiedene Pläne gewälzt, «wir dachten sogar darüber nach, die Villa in ein Restaurant umzunutzen», so Grunder.

Das Pflegeheim seinerseits hat in Rüegsauschachen mehr als zwei Jahre nach einer Liegenschaft für eine Demenzwohngruppe gesucht. In diesem Frühjahr schliesslich kontaktierte es den Nationalrat. «Grunder biss dann sofort an», führte Stiftungspräsident Andreas Wittwer aus. Über den Kaufpreis schweigen sich beide Parteien aus. Wittwer erklärte jedoch immerhin, dass sich «Grunders Begeisterung für das Projekt im Preis widerspiegelt». Vor vier Jahren sprach Grunder von zwei bis vier Millionen Franken – die nun vereinbarte Summe dürfte sich am unteren Ende dieser Preisspanne bewegen, wenn nicht gar klar darunter.

Stiftungspräsident Andreas Wittwer und Heimleiter Dominic Bucher verheimlichten ihre Euphorie für die gefundene Lösung nicht. Praktischerweise liege das «Grunder-Haus» gleich neben dem Heim und damit zentral im Dorf. Das 23-jährige Haus sei sehr gut im Schuss. Der weitläufige Garten mit Bächlein sei ideal für die Demenzkranken, da er Platz zum Laufen biete und «natürlich» sei. Optimal sei zudem der Grundriss mit dem zen­tralen Raum und den darum gruppierten Zimmern.

Das Heim plant, die Wohngruppe Mitte des nächsten Jahres zu eröffnen. Zuvor braucht es aber trotz allem noch einige bauliche Anpassungen. Wittwer erwähnte etwa einen Lift, der eingebaut werden müsse. Der an­gebaute Stall werde zum Lagerraum umgenutzt. «Wir sind noch ganz am Anfang der Planung», so Wittwer. Zum jetzigen Zeitpunkt schätzt er den Investitionsbedarf auf eine halbe Million Franken.

Mit der Wohngruppe wird das Alters- und Pflegeheim von heute 62 auf 70 Bewohnerinnen und Bewohner wachsen. An der Gerbestrasse 16 sollen dereinst demente Menschen betreut wohnen, die über einen grossen Bewegungsdrang verfügen oder sich in grossen Gemeinschaften nicht wohl fühlen. Leiter Dominic Bucher war es indes wichtig, zu betonen, dass das Heim bereits ­heute viele Demente betreue und entsprechend eingerichtet sei. «Aber für einige Fälle wird die Villa klar besser sein.»

Wehmut und Erleichterung

Klar, verspüre er ein Wehmut, nun, da er seine Liegenschaft verkauft habe, so Grunder. «Die Erleichterung, dass der Verkauf geklappt hat, überwiegt aber klar.» Zudem habe er Zeit gehabt, sich vom Haus zu trennen. Grunder wohnt weiterhin in der Gemeinde, und zwar in einer auf seinen Reitstall aufgestockten Wohnung.

Und ganz weg ist der Nationalrat sowieso nicht von der Gerbestrasse. Ihm gehört nach wie vor eine zweite, noch unbebaute Parzelle in der Gartenanlage der Villa. Was mit dieser passiert, ist noch offen. (Berner Zeitung)

Erstellt: 18.11.2016, 18:17 Uhr

Artikel zum Thema

Grunder verkauft seine Villa

Rüegsauschachen Der frühere BDP-Präsident Hans Grunder verkauft seine Villa an der Gerbestrasse 16 in Rüegsauschachen. Er baut mit seiner Frau in der Gemeinde nun ein kleineres Haus. Mehr...

Grunders Villa kostet zwischen 2 und 4 Millionen Franken

Rüegsauschachen BDP-Nationalrat und Pferdezüchter Hans Grunder möchte seine Villa an der Gerbestrasse 16 verkaufen. Im Gegenzug baut er auf seinem Pferdestall an der Schlossmattstrasse eine neue Wohnung für sich und seine Frau. Mehr...

Kommentare

Blogs

Serienjunkie Der Kampfevent
Foodblog Uneingelöste Versprechen

Die Welt in Bildern

Dreifach bezopftes Pferd: Ein Haflinger wartet auf einer sonnigen Wiese in der Nähe von Döllsädt. (18. Oktober 2017)
(Bild: AP Photo/Jens Meyer) Mehr...