Zum Hauptinhalt springen

Es bahnen sich viele Änderungen an

In Langnau ist man nicht sehr glücklich darüber, dass Trub und Trubschachen ein eigenes Oberstufenzentrum ins Auge fassen. Die Schüler aus den beiden Gemeinden hätten dem Dorf gutgetan, findet Renate Strahm.

In Langnau werden die Schüler an insgesamt 9 Standorten unterrichtet

180 Jahre hat sich die Zusammenarbeit bewährt. Seit 1837 werden die Sekundarschüler der Gemeinden Trub und Trubschachen in Langnau unterrichtet. «Diese Schüler sind wertvoll für die Zusammensetzung unserer Klassen, sie bringen eine andere Kultur zu uns nach Langnau», sagt Renate Strahm. Sie ist SP-Gemeinderätin und präsidiert die Schulkommission. Diese will prüfen, ob sich in Langnau eine durchlässige Oberstufe realisieren liesse. Das heisst: Je nach Talent würden die Schülerinnen und Schüler in den Fächern Mathematik, Deutsch und Französisch künftig entweder auf Real- oder auf Sekundarschulniveau unterrichtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.