Zum Hauptinhalt springen

Er möchte die Fussgängerstreifen sicherer machen

Ein Leser aus Koppigen wünscht sich besser erkennbare Fussgängerstreifen. Die Nachfrage beim Kanton zeigt, wie viel hinter den gelben Markierungen steckt.

Walter Steck aus Koppigen bei einem unbeleuchteten Fussgaengerstreifen an der Zürich-Bernstrasse, den er besonders gefährlich findet.
Walter Steck aus Koppigen bei einem unbeleuchteten Fussgaengerstreifen an der Zürich-Bernstrasse, den er besonders gefährlich findet.
Thomas Peter

Auf der Zürich-Bernstrasse donnert ein Lastwagen vorbei, das Auto dahinter hält beim Fussgängerstreifen an. Walter Steck aus Koppigen spaziert auf die andere Seite. Beim blauen Verkehrsschild hält er an. «Das Schild sieht man in der Nacht kaum», sagt Steck. Er kann sich noch gut an einen nassen Novemberabend erinnern. «Auf dem Nachhauseweg ist mir aufgefallen, wie schlecht die Fussgängerstreifen zu erkennen sind», so der 74-Jährige. Das sei gefährlich, besonders bei Dunkelheit und Regen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.