Endlich mehr Sicherheit für Velofahrer und Fussgänger

Kernenried

Das Dorf Kernenried soll nach längerem Warten eine Radverbindung von Lyssach her erhalten. Nun muss nur noch die letzte Hürde genommen werden: das Baubewilligungsverfahren.

Der markierte Gehweg bei der Unterführung wird baulich von der Strasse abgetrennt.

(Bild: Thomas Peter)

Seit langem wünscht sich die Bevölkerung von Kernenried einen Radweg. Denn zwischen dem Dorf und Lyssach fehlt auf der Kantonsstrasse eine Verbindung für den Langsamverkehr. Das soll sich bald ändern. Seit etwas mehr als zwei Jahren plant die zuständige kantonale Abteilung, der Ober­ingenieurkreis IV in Burgdorf, auf einer Länge von 850 Metern einen Radweg durch den Rumiwald, wie Projektleiterin Anna Steiner erklärt. Jetzt wurde das Projekt im Amtsanzeiger publiziert. Das Baubewilligungsverfahren ist also die letzte Hürde auf dem Weg zum Glück der Kernenrieder Radfahrer und Fussgänger.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt