Zum Hauptinhalt springen

Eine Frau zum Dritten

Die beiden Hauptkandidaten fürs Stadtpräsidium sind bereits länger bekannt. Nun steigt in der Person von Cornelia Weber auch eine Frau ins Rennen.

Cornelia ­Weber, parteilos.
Cornelia ­Weber, parteilos.
zvg

Politisch beschlagen ist sie zwar kaum, dafür kulturell umso mehr: Kunsthistorikerin Cornelia Weber, die zur Jahrtausendwende die künstlerische, administrative und konservatorische Leitung des Schweizerischen Zentrums für Volkskultur im Kornhaus Burgdorf innehatte, hat eine ­Bewerbung fürs Stadtpräsidium eingereicht. Weber tritt als Einzelmaske auf. Sie ist weder Mitglied einer Partei, noch wird sie von einem politischen Block unterstützt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.