Eine Betonbrücke soll die Gefahr dämmen

Rüegsbach

Die Schär Holz AG will einen Übergang über den Rüegsbach bauen. So kann mit dem Stapler oder dem Lastwagen direkt von der Trockenkammer zur Lagerhalle gefahren werden. Der Umweg über die stark befahrene Hauptstrasse entfällt.

Die Profile zeigen an, wo dereinst die Verbindung zwischen den beiden Grundstücken gebaut werden soll. Foto: Iris Andermatt

Die Profile zeigen an, wo dereinst die Verbindung zwischen den beiden Grundstücken gebaut werden soll. Foto: Iris Andermatt

Näher geht es kaum: Das Holzlager und die Trockenkammer der Schär Holz AG liegen unmittelbar an der Hauptstrasse. Vor etwa 100 Jahren hat im Bachhaus in Rüegsbach der Grossvater von Christian und Samuel Schär die Sägerei gegründet. War damals die Lage nahe der Strasse ein Vorteil, bedeutet sie heute eine Gefahr.

Denn obwohl die Sägerei hinten im Tal liegt, hat es viel Verkehr. Und dieser beschränke sich nicht nur auf Autos. «Unter der Woche wählen viele Lastwagenfahrer die Strecke Hasle–Affoltern als Abkürzung, um schneller nach Huttwil oder weiter nach Luzern zu gelangen», sagt Christian Schär, der gemeinsam mit Cousin Samuel Schär das Unternehmen in der dritten Generation führt.

Gefährliche Situationen

Dabei ist es nicht nur die Menge der Fahrzeuge, die zu brenzligen Situationen führt, sondern auch die Geschwindigkeit. Denn auf Höhe der Trockenkammer, die sich von Hasle herkommend auf der rechten Seite befindet, ist die Tafel mit der Auflösung des Tempolimits von 50 Stundenkilometer bereits gut sichtbar. Ein Grund für viele, schon bei der Trockenkammer aufs Gaspedal zu drücken und nicht erst beim Erreichen des Ortsausgangs. «Zum Glück gab es noch nie einen Unfall.»

Aber viele gefährliche Momente habe er schon oft erlebt, besonders in den letzten zwei Jahren, so Christian Schär. Denn vor etwa zwei Jahren bauten die Firmeninhaber hinter der Trockenkammer eine Lagerhalle. Zwar liegen die beiden Grundstücke praktisch nebeneinander auf der gleichen Strassenseite, aber zwischen den zwei Gebäuden fliesst der Rüegsbach.

Aus diesem Grund muss Christian Schär regelmässig mit dem Stapler auf die Kantonsstrasse fahren und eine Strecke von schätzungsweise 100 Metern zurücklegen, bevor er links auf das Strässschen abbiegen kann, das zur Halle führt.

Kosten: 80'000 Franken

Um die Kantonsstrasse zu umgehen, wollen die beiden Firmeninhaber nun zwischen der Trockenkammer und der Lagerhalle eine Brücke über den Rüegsbach realisieren. Das Baugesuch ist eingereicht. Die geplante Betonbrücke soll 5 Meter breit werden, damit nicht nur ein Stapler, sondern auch ein Lastwagen diese überqueren kann.

Die Länge beträgt 5,1 Meter, die Brückenplatte ist 30 Zentimeter dick. Wegen allfälliger Hochwasser muss die Distanz von der Bachsohle bis zur Brücke etwa 2,20 Meter betragen. Die Baukosten beziffert Christian Schär auf ungefähr 80'000 Franken. Er möchte, sobald die Baugenehmigung vorliegt, mit dem Brückenbau beginnen.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt