Zum Hauptinhalt springen

Ein eigenes Büro für den Verein Tagesfamilien

Der Verein Tagesfamilien Region Langnau ist stark gewachsen. Jetzt hat er an der Dorfstrasse 5 eine eigene Geschäftsstelle eröffnet.

Im ehemaligen BZ-Gebäude betreuen Renate Strahm und Silvia Röthlisberger zu je 50 Prozent die neue Geschäftsstelle mit rund 65 angestellten Tageseltern.
Im ehemaligen BZ-Gebäude betreuen Renate Strahm und Silvia Röthlisberger zu je 50 Prozent die neue Geschäftsstelle mit rund 65 angestellten Tageseltern.
Screenshot/Google

Der 1991 gegründete Verein Tagesfamilien Region Langnau ist die Drehscheibe zwischen Eltern, welche ihr Kind fremd betreuen lassen wollen, und Familien, welche diese Dienstleistung anbieten. Seit 2007 teilte der Verein sein Büro mit jenem des Kinderhauses Langnau.

Das habe viele Arbeitsabläufe im Bereich Vermittlung und Geschäftsstelle vereinfacht, sagt Geschäftsführerin Renate Strahm. Durch die stetig wachsende Nachfrage in den letzten Jahren seien beide Vereine stark gewachsen, was nun den Bezug eigener Räume nötig machen würde.

Renate Strahm und Silvia Röthlisberger arbeiten nun an der Dorfstrasse 5, im ehemaligen BZ-Gebäude. Dort betreuen sie heute zu je 50 Prozent die neue Geschäftsstelle mit rund 65 angestellten Tageseltern. Vor einem Jahr hat Barbara Maurer das Präsidium des Vereins abgegeben, seither ist der Posten vakant.

Grund dafür ist die Idee, sich hinsichtlich des ab 2019 neuen Systems der Betreuungsgutscheine, mit der Insti­tution Kinderbetreuung Mittleres Emmental zusammenzu­schliessen.

Tag der offenen Tür: Am Freitag 24. August, von 15 bis 20 Uhr lädt der Verein zur Besichtigung der neuen Geschäftsstelle ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch