Dorfplatz als Showbühne

Langnau

An der OGA gab es in diesem Jahr keinen Besucherrekord. Doch die Verantwortlichen zeigen sich durchwegs zufrieden. Zwischenfälle gab es nur kleinere.

Zimmermann-Lehrlinge präsentieren auf dem OGA-Dorfplatz in einer spektakulären Aktion ihre Kunst.

Zimmermann-Lehrlinge präsentieren auf dem OGA-Dorfplatz in einer spektakulären Aktion ihre Kunst.

(Bild: Marcel Bieri)

An diesem Wochenende waren die letzten Tage der OGA. Die Oberemmentalische Gewerbe- und Landwirtschaftsausstellung fand vom 10. bis zum 18. Juni in Langnau statt. Die Verantwortlichen zeigen sich durchaus zu­frieden.

Konzerte machten Stimmung

Insbesondere der Einbezug des Dorfplatzes habe sich bewährt, sagt Nicola Antener, Medien­verantwortlicher der OGA. Dort wurde eine Bühne eingerichtet, und es fanden verschiedene Konzerte und Shows statt. So ging dort unter anderem die Sportlerehrung über die Bühne, oder die Partyband Indigo sorgte für Stimmung. Aber auch die Darbietungen in der Burestube seien auf Anklang gestossen.

Mit der Anzahl Besucher ist Antener zufrieden. Doch der Rekord von 2010 wurde nicht gebrochen. Damals besuchten 80'000 Personen die Gewerbeausstellung. Es seien aber mehr Leute gekommen als bei der letzten OGA, so Antener. Diese fand im 2014 statt. Damals gab es 70'000 Besucher. Anfang Woche habe es noch nicht so viele Leute vor Ort gehabt. Doch gegen Ende der Woche habe es dann mehr und mehr Gäste gehabt. Am meisten Leute habe es dann am Samstag gehabt, so Antener.

Die genauen Besucherzahlen werden die Verantwortlichen in den nächsten Wochen kommunizieren. Auch das Wetter spielte in diesem Jahr mit. Nur am Donnerstag gab es einen kurzen Platzregen, ansonsten war es klar und sonnig. An manchen Tagen schon fast zu sonnig, meint An­tener. «In den Zelten wird es schnell heiss», sagt er.

Pferd hat zugebissen

Zwischenfälle gab es keine grösseren. Die Sanitäter kamen aber doch zwei-, dreimal zum Einsatz. So galt es einige Gäste zu versorgen, die wohl etwas zu tief ins Glas geschaut hatten. Zudem erlitt eine Person eine leichte Bissverletzung. Sie kam einem Pferd zu nahe, worauf dieses zugeschnappt hat.

Ob die nächste OGA nach ähnlichem Konzept verlaufen wird oder ob es gewisse Änderungen geben wird, ist derzeit noch offen. Erst wird noch die Befragung der Besucherinnen und Besucher ausgewertet.

rsc

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt