ABO+

Trinkwasserinitiative wühlt auch die Bio-Bauern auf

Emmental

Als Bio-Bauer setzt Martin Wiedmer keine Pestizide ein. Trotzdem wird er die Trinkwasserinitiative ablehnen. Denn ihre Ziele passen nicht zum Verhalten der Konsumenten.

Für Martin Wiedmer stellt sich die Frage, ob der Konsument auch bezahlt, was der Stimmbürger an der Urne verlangt.

Für Martin Wiedmer stellt sich die Frage, ob der Konsument auch bezahlt, was der Stimmbürger an der Urne verlangt.

(Bild: Marcel Bieri)

Susanne Graf

Auf seinem Betrieb müsste Martin Wiedmer fast nichts ändern. «Die Trinkwasserinitiative entspricht dem, wie wir arbeiten», sagt der Truber Bio-Bauer. Er hat 10 Hektaren Naturwiesen und auf 13 Hektaren Dauerweiden. Als Landwirt in der Bergzone 3 betreibt er keinen Ackerbau, hält aber 13 Kühe, aus deren Milch in der Truber Käserei Mühlekehr Bio-Emmentaler entsteht.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...